Buchempfehlung für Zen-Schüler

Titel: Im Herzen der Stille 

Autorin: Maura O’Halloran

Content: Maura O’Halloran lebte von 1955-1982 und wuchs als kontaktfreudige, abenteuerlustige, junge Frau in Dublin und den USA auf. Im Zuge einer Weltreise traf sie auf einen Zen-Meister und entschloss sich, eine 3-jährige Ausbildung in dessen Zen-Kloster zu vollziehen. 

Die spannenden Eindrücke, Erfahrungen und Erlebnisse dieser Zeit  zeichnete Maura detailgetreu in ihrem Tagebuch auf. So stieß sie auf verstörte japanische Mönche, kämpfte mit ihrer Atemübung, löste erste Koans, beteiligte sich an winterlichen Buß- und Bettelgängen und beschreibt ihren harten Weg bis zum langersehnten und mühsam erarbeiteten Kensho (mittels des Koan Mu) in der Meditation. 

Schier endlos scheinende Wintermonate verbrachte die junge Irin in einem kargen Kloster am Berg, ohne Heizung und mit dürftiger Versorgung. Spannender als die äußeren Umstände ihrer Erfahrung sind jedoch Maura’s innere Prozesse, in deren Beschreibung sich nicht nur Zen-Schüler wieder erkennen können.

Unter einfachsten Verhältnissen, abgeschieden von der Außenwelt, erfährt sie Prozesse, Beziehungen, Auseinandersetzungen und tiefgreifende Erkenntnisse, die jedem von uns auch inmitten der modernen, westlichen Welt begegnen könnten. So lehrt uns die junge Protagonistin mehr über unser wahres Wesen, als viele moderne Schriftsteller dies heutzutage vermögen.

Ein Buch, in dem eine tiefe Sehnsucht verborgen liegt, unbeschönigte Wahrheiten ans Licht gebracht werden und der Weg in die Freiheit und Unabhängigkeit von Allem authentisch, intim und persönlich dargeboten wird.  

Inspiration Factor: ***** (4/5)

Hier gehts zum Buch 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.